Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 180 mal aufgerufen
 Spielerisches
Cicero1995 Offline




Beiträge: 2.159

02.01.2010 20:05
RE: Tipps für die USA (made by Mandelus/Seydlitz) antworten

Zitat
Es ist folgendes:

Als allerwichtigstes bei der Einstellung: Nimm bei der Schwierigkeit "normal", denn bei schwer und sehr schwer ist die KI aggressiver in den Kriegserklärungen an dich! Bei der Schlachtschwieirgkeit kannst du es halten wie du willst, wobei ich schwer oder sehr schwer bevorzuge, da ich es so fast immer mit von den Werten her überlegenen Feinden zu tun habe. Das ist enorm wichtig, denn denk mal darüber nach wie du mit eigener Miliz gegen feindliche Miliz spielst und dann denk darpber nach wie du dann mit deiner Miliz mal gegen feindliche Linieninfanterie mit 1 Winkel spielst und gewinnen willst in einer Schlacht. Deine Handlungsweise ist dadurch automatisch anders und vorsichtiger geworden, wobei die Schlacht KI dadurch sicherlich nicht schlauer wurde, aber so erhöht es in der Tat doch die Schwierigkeit in der Schlacht.

1.) "Scheiss" auf das Kampagnenziel von RTI Episode 4 ... streich es aus deinem Kopf als nicht existierend! Auch das angezeigte Jahr unten ist uninteressant!!!
2.) Erkläre niemanden von dir aus in den ersten 20 Jahren den Krieg.
3.) Baue dir 2, allerhöchstens 3 Armeen auf am Anfang
4.) Baue deine vorhandenen Provinzen aus mit dem Geld
5.) Versuche mit deinen Nachbarn Handelsabkommen zu schließen, das mindert ihre Angriffslust auf dich (vor allem GB und die Indianer und hier die Irokesen!)
6.) Dadurch machst du am Anfang zwar sehr wenig und klickst mehr Runde für Runde, aber das ist ja das Ziel des Ganzen!

Du gibst der KI hier Zeit sich zu entfalten, denn sie muss sich nicht bis kaum mit dir und deinen Aktionen beschäftigen. Zwar löscht sie sich teilweise gegenseitig dann aus, aber wie in der Natur: Der Stärkere überlebt!
Dier "Stärkere" kann bei dir dann derselbe sein wie bei mir, aber auch jemand anderes, das ist von Kampagne zu Kampagne unterschiedlich. Nimm nur mal das Beispiel Indien mit den Mogulen und Marathen. Mal siegen die Mogulen über die Marathen, mal umgekehrt!
Kann also sein, dass bei dir GB dann genauso expandiert wie bei mir, kann aber auch sein, dass dieses dann ein anderes Volk tut und GB untergeht oder kümmerlich auf der Insel rumhockt.... also nicht wundern!

Kriege kommen von ganz alleine an und für sich. z.B. bei mir durch den krieg Frankreich vs Spanien wo ich als Verbündeter reingezogen wurde und dann war Ende mit Langeweile. Wenn dir trotzdem einfach mal langweilig ist, dann nimm dir irgend ein Minivolk was du erreichen kannst und greife es an. Bedenke aber hier Bündnisse und guck dir das vorher an, auch bedenke den TW Grundsatz mit der gemeinsamen Grenze = erhöhte Kriegsgefahr.
Mögliche Opfer des Ganzen wären z.B. die Pueblo in Texas, Malta oder Marrocko oder auch die Barbaresken in Nordafrika, evtl. aber auch Maissur in Indien.

Bedenke aber immer, dass du der KI zeit gibst. Wenn du Blitzkriege anfängst, dann wird das nichts mit der starken KI im Spiel. Ich wäre z.B. durchaus in der Lage gewesen Spanien alleine auf der Amerikakarte zu verjagen, aber warum? Lass dir Zeit so wie ich ....



Hoffe das hilft vielleicht manchen Leuten.



Meine Steam-Screenshot-Sammlung von ETW, NTW, STW2, Radsportmanager, Oblivion usw. Reinschauen lohnt sich: http://steamcommunity.com/profiles/76561...58/screenshots/

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor